Müssen Rauchwarnmelder geprüft werden?

Eine regelmäßige Prüfung und Pflege eines häuslichen Rauchwarnmelders ist unabdingbar.

Die Prüfung soll gemäß Herstellerangaben oder mindestens alle zwölf Monate erfolgen. Es sind fünf einfache Schritte, die Ihren Wohnraum konstant sicher machen.

Jeder Melder ist mit einer Prüftaste ausgestattet. Wird sie einige Sekunden gedrückt, ertönt ein Signalton. Ist das nicht der Fall tauschen Sie die Batterie oder den Melder aus.

Überprüfen Sie, ob die Raucheinlässe frei von Staub, Insekten oder sonstigen Verunreinigungen sind. Tauschen Sie stark verschmutze oder beschädigt Rauchwarnmelder aus.

Prüfen Sie, ob der Rauchmelder immer noch mindestens 50 cm Abstand von Hindernissen hat.

Natürlich ist es auch wichtig darauf zu achten, dass in allen Räumen in denen Menschen schlafen, ein Rauchwarnmelder installiert ist. Abschließend sollten Sie noch kontrollieren, ob auf der Rückseite des Geräts ein "Q" (eingebaute Batterie mit einer zehn Jahres Batterie) steht. Sollten die zehn Jahre schon vorbei sein, tauschen Sie den Melder umgehend.

Gut gewartete häusliche Rauchwarnmelder retten Leben und sorgen für weniger Fehlalarme bei der Feuerwehr. (sco)

 

Mehr zum Thema Rauchmelder